Amanda Frost - Eternity 1: Vergessene Liebe

Autor: Amanda Frost
Titel: Eternity – Vergessene Liebe (Eternity 1, Endless Spin-off, eigenständig)
Verlag: SP
Format: Ebook, Rezensionsexemplar
Genre: Liebesroman, Fantasy, Zeitreise, Spannung

Klappentext:

Mein Name ist Abigail Edwards. Für das FBI jage ich Schwerverbrecher. So ist es nicht verwunderlich, dass ich eines Tages Opfer eines Serienkillers werde. Es gibt nur eine Chance, mein Leben zu retten: eine nicht zugelassene Bestrahlung.
Doch die Sache hat einen gewaltigen Haken. Jetzt bin ich zwar geheilt, reise dafür aber ungewollt durch die Zeit. Als ich in ein vergangenes Jahrhundert katapultiert werde, gerät mein Leben so richtig aus den Fugen. Nicht zuletzt wegen des atemberaubenden Mannes, der mich hoch zu Ross vor dem Scheiterhaufen bewahrt. Schnell begreife ich, dass er nicht nur aussieht wie ein Gott …


Cover:

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Es verbindet das Zeitreisethema mit einer hübschen jungen Frau, die gleichzeitig tough und sexy, aber auch unschuldig und liebenswert erscheint. Die Farbgebung unterstreicht dies noch, da sie sehr zurückhaltend gewählt ist, aber auch ein wenig diesen Sepia-Effekt von alten Fotos vermittelt.





Meine Meinung:

Normalerweise rege ich mich sehr gerne über Amandas „Männer“ auf, weil ich mich einfach herrlich daran reiben kann, wenn sie nicht aus dem Quark kommen oder typisch männlich verbohrt sind. Diesmal nicht. Diesmal bin ich einfach nur schwer begeistert von Timothy, dem atemberaubenden Mann zu Pferde. Ich habe jede Zeile mit ihm einfach genossen. Und Abby? Abby kannte ich schon aus der Endless-Dilogie und dort war sie mein absoluter Liebling. Diese Frau ist einfach klasse. Und daran hat sich nichts geändert, im Gegenteil. Ihr ahnt was kommt, oder? Ja auch von ihr habe ich jede Zeile genossen. Und da keine Zeilen mehr übrig bleiben kann ich schon mal festhalten, dass ich jedes Wort in diesem Buch mit Freude gelesen habe.

Aber dieses Buch hatte für mich noch viel mehr zu bieten: Als ehemalige Geschichtsstudentin war ich von den Zeitreisesprüngen echt begeistert, zumal Amanda Ziele gewählt hat, die mich immer schon besonders interessiert haben. Ebenso hat mich sehr gefreut, dass die antiken Götter eingeflochten sind. Dazu kam noch berechtigte und gut angebrachte Kritik am aktuellen Zeitgeist, die es wirklich auf den Punkt gebracht hat. Verbunden mit dem Amanda eigenen Humor war dies ein wahres Leseerlebnis. Hinzu kam noch die Spannung der Rahmenhandlung und fertig war Unterhaltung in Perfektion.

Leseempfehlung: 💙💙💙💙💙

Was für ein Einstieg ins neue Jahr! Dieses Buch hat mich thematisch und auch mit seinen Protagonisten restlos begeistert. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und hätten meine Augen nicht gestreikt, hätte ich es wohl in einem Rutsch gelesen. Es ist ein Spin-off zur Endless-Dilogie, aber absolut eigenständig lesbar und ich finde auch nicht, dass man sich großartig auf Endless spoilert. Ich wünsche euch genauso viel Lesevergnügen, wie ich es hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen